Ist ihr Schuldner verzogen oder gar abgetaucht?

 

Kennen Sie das? Ihre Rechnung kommt zurück mit dem Vermerk «Empfänger unbekannt». Auf Telefonanrufe reagiert niemand oder es kommt die Meldung «Diese Nummer ist nicht mehr in Betrieb». Auf E-Mails erfolgt keine Reaktion. Mit einer Google-Suche finden Sie nur die Ihnen schon bekannten alten und offenbar nicht mehr gültigen Daten. Schuldner verzogen, aber warum und wohin?

Schuldner finden gehört beim Inkasso in vielen Fällen zum Standard. Der Kontakt von Gläubigern zu Schuldnern geht manchmal aus «banalen» Gründen verloren: Schuldner verzogen, ohne dass es der Gläubiger weiss, Gläubiger greifen auf alte, aber nicht verjährte Gerichtstitel oder Verlustscheine zurück, Auslandaufenthalte, Klinik- oder Gefängnisaufenthalt usw. Oft steckt aber Methode dahinter, denn es ist für Schuldner relativ einfach, sich ihrer Schulden (scheinbar) zu erledigen, indem sie abtauchen, sich verstecken, Zustellungen verunmöglichen oder Gläubiger und Behörden sonst wie hinters Licht führen.

Handgestrickte und professionelle Abtauch-Methoden

 

«Schuldner abgetaucht» erfolgt manchmal recht handgestrickt, indem Schuldner sich am bestehenden Wohnort nach «unbekannt» abmelden und sich am neuen nicht anmelden. Das Einwohnermeldeamt oder die Einwohnerkontrolle melden Ihnen dann auf Anfrage «Nach unbekannt verzogen». Zwar besteht in der Schweiz, in Deutschland oder in Österreich eine Meldepflicht. Doch manche Schuldner schaffen es, zumindest einige Zeit unter dem Radar der Behörden zu bleiben. In Ländern wie Frankreich, in denen keine Meldepflicht besteht, finden die Behörden Personen mit der Zeit automatisch, z.B. über die Rechnung für die Müllabfuhr, Elektrizität usw. (utility bills) oder in Ländern ohne strenges Bankgeheimnis über Kontoinformationen; doch all das dauert einige Zeit.

Andere Schuldner nehmen das Abtauchen geplant und professionell vor. Sie vermeiden behördliche Entdeckung, indem utility bills oder Bankkonnten auf Ehepartner, Freund usw. lauten. Sie kündigen bisher bekannte Telefon-Nummern, E-Mail-Adressen oder Social Media-Konten, resp. legen diese Verbindung neu an, zum Teil unter falschen Namen oder irreführenden Bezeichnungen an. Einige verändern ihr Aussehen mit reversiblen Mitteln, wie Haar färben usw., andere sogar mit «Schönheits»-Operationen. Auf Social Media präsentieren sie sich im neuen Erscheinungsbild. So gelingt es ihnen nicht selten, lange unbehelligt zu bleiben. Besonders hoch werden die Hürden für Gläubiger, wenn der Schuldner ins Ausland verzieht, womöglich in ein Land, dessen Sprache der Gläubiger nicht spricht oder welches ausserhalb der Europäischen Union liegt.

Wer aufgibt, verliert!

 

Der Zweck solcher Manöver besteht darin, den Gläubiger zu vergrämen und zum Aufgeben zu bewegen. Viele Gläubiger haben selbst schon einiges versucht, wie bspw. Meldeabfragen, Google-Suche usw. Doch wenn das ergebnislos bleibt, wird es schwierig und aufwändig und Sie stehen vor der Frage: Muss ich mich geschlagen geben oder gibt es noch weitere Möglichkeiten? Übergeben Sie die Suche in so einem Fall einem Detektiv-Unternehmen oder einem Inkasso-Unternehmen, wie der Inkasso-Team AG, welche auf Ermittlungen spezialisiert ist.

Wie finden wir Schuldner?

 

Zusätzlich zu den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, wie Meldeabfragen usw., gibt es weiterführende Methoden. Ein paar Beispiele:

 

  • Wir nutzen öffentlich zugängliche Quellen, wie Handelsregister, Insolvenzverzeichnisse usw. Wir kennen eine Vielzahl spezieller Verzeichnisse und verfügen über das Know-how, solche Abfragen auch im Ausland durchzuführen.
  • Wir haben Zugang zu spezialisierten Personen- und Bonitätsdatenbanken, aus denen die Umzugsgeschichte inkl. der aktuellen Zustellbarkeit oft hervorgeht. Diese Datenbanken verwerten Informationen, die dem Schuldner möglicherweise nicht bewusst sind, z.B. wenn er sich via Internet-Bestellung etwas nach Hause liefern lässt.
  • Letzte Spuren gibt es immer. Das kann die letztbekannte Adresse sein, aber auch Bekannte und Geschäftspartner, die der Gläubiger noch kennt, ein Hobby oder eine Vereinsverbindungen, die noch bekannt sind usw. An diesen Ausgangspunkten setzen wir mit unseren Ermittlungen an. Das kann bedeuten, dass wir z.B. an den Schuldner adressierte Schreiben an einen ehemaligen Arbeitgeber oder Geschäftspartner senden, was oft aufschlussreiche Antworten oder persönliche Nachfragen ergibt. Im Fall eines Oldtimer-Fans haben wir die Ausstellungen und Events im Oldtimer-Bereich ermittelt, angeschrieben und besucht. Auf diese Weise ist es uns tatsächlich gelungen, den Schuldner sogar persönlich anzutreffen.
  • Statt im Heuhaufen nach der Nadel zu suchen, kann man auch einen Magneten darüberführen, welcher die Nadel anzieht. Etwa so funktioniert die Methode mit Internet-Publikationen. Wir legen eine Seite über den Schuldner an und optimieren diese so, dass die Suche nach seinem Namen oder anderen wichtigen Schlüsselwörtern zu einem Treffer auf der ersten Seite führt. Oft melden sich die Suchenden und können uns Hinweise, manchmal auch den aktuellen Aufenthaltsort des Schuldners melden, siehe u.a. schuldner-finden.com
  • Sind einmal Anhaltspunkte bekannt, wie z.B. ein Arbeitsort, ein Club, in dem ein Schuldner verkehrt oder dgl., kommt die Folgeobservation zum Einsatz (Wohin fährt ein Schuldner anschliessend? Ist das sein neuer Wohnort?). Hierbei helfen technische Hilfsmittel, auf die wir aus taktischen Gründen nicht weiter eingehen.

Der nächste Schritt?

 

Wenn Sie uns ein Inkassomandat gegenüber einem abgetauchten Schuldner übergeben, so ist sein Auffinden ohnehin der erste Schritt. Wir übernehmen auch reine Suchmandate, wenn Sie vorher z.B. herausfinden wollen, ob ein Schuldner noch lebt und wo. Es gibt manchmal auch andere Gründe, eine Person zu finden, z.B. frühere Freunde, bei zerrissenen familiären Banden usw. In solchen Fällen sprechen wir generell von Personensuche.

Personen zu finden ist ebenso wie das Inkasso selbst nicht nur eine Know-how- Frage, vielmehr aber eine Frage der Hartnäckigkeit und Geduld. Es ist in einer vernetzten und digitalen Welt viel schwieriger geworden, vollkommen und erfolgreich zu «verschwinden». Wir haben seit 2014 nur in 4 Fällen Schuldner definitiv nicht gefunden.

Legen Sie uns Ihren Schuldner- oder Personen-Suchwunsch vor.